Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Der doppelte Boden hinter den 4 Schritten: GFK trifft Alexandertechnik

11. März 2018 @ 9:30 - 18:30

In diesem Seminar kombinieren Gabriele Breuninger und Jürgen Engel die Erkenntnisse und Methoden der Alexandertechnik mit den Schritten und der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation.

Als „GFK-Geübte“ bewegen wir uns regelmässig in den 4 Schritten, wir beobachten was passiert, nehmen unsere Gefühle und Bedürfnisse wahr und formulieren darauf hin Bitten an andere oder uns selbst.

Je länger rund intensiver wir uns damit beschäftigen umso schneller, routinierter und automatischer geht dieser Prozess vor sich. Schnell und spielerisch können wir unsere Gefühle und Bedürfnisse benennen und zwischen der Empathie mit uns selbst und dem anderen wechseln.

Doch könnte es sein, dass uns dabei einige Wahrnehmungen entgehen?
Vielleicht schon immer entgangen sind? Könnte es noch eine weitere Beobachtungsebene geben, dies uns weitgehend verborgen bleibt, bzw. unserer Aufmerksamkeit entgeht?

Bei meiner ersten Erfahrung mit der Alexandertechnik war ich (Jürgen) sehr überrascht und tief beeindruckt von der Körperwahrnehmung, die sich plötzlich, durch einige gezielte Hinweise und Übungen einstellte und direkt meine Körperhaltung veränderte und auch noch einige Zeit danach beeinflusste.

Die Alexander-Technik bietet uns eine Art Gebrauchsanweisung für uns selbst.
Welche Muster bestimmen unser Leben? Wie stören sie die Geschmeidigkeit unseres Lebens? Bekommen wir sie überhaupt mit? In Verbindung mit der Gewaltfreien Kommunikation eröffnet sie faszinierende, zusätzliche Ebenen der Beobachtung:

  • Was können wir im Körper beobachten, wenn wir etwas im Aussen beobachten?
  • Was passiert mit unserem Körper, wenn wir ein Gefühl fühlen und benennen?
  • Wie reagiert unser Körper, wenn wir uns mit einem Bedürfnis verbinden?
  • Wie verändert sich unser Körper und unsere Haltung, wenn wir eine Bitte stellen wollen?

Gewohnheiten gibt es nicht nur in Kommunikation, auch im Umgang mit Körper, Gedanken, Emotionen, Reaktionen. Wir können lernen, uns selbst weniger im Weg zu stehen. Wir haben die Freiheit, ungünstige Gewohnheiten zu verlernen. Indem wir Überflüssiges weglassen – gedanklich, emotional, physisch – entsteht ein neuer Blick auf Gefühle und Bedürfnisse.

Die Beschäftigung mit der Alexandertechnik unterstützt mich als GFK-Praktizierenden im

  • umfassenderen, erweiterten Beobachten meiner selbst
  • Kennenlernen persönlicher, körperlicher und anderer Muster über die Kommunikation hinaus
  • gelassenerem Umgang mit mir selbst
  • Verstärken meiner Selbstempathie

An diesem Tag haben Teilnehmer die Möglichkeit die Alexandertechnik direkt am eigenen Körper zu erfahren und zu erleben wie die erweitere Wahrnehmung die Praxis der GFK erweitert und bereichert.

Die Trainer: 

Gabriele Breuninger:

arbeitet als Life Coach in Frankfurt. Sie hat neben der Ausbildung in Alexander-Technik einen Masterabschluß in Coaching und absolvierte ein Musikstudium. Ihr Schwerpunkt liegt auf Persönlichkeitscoaching in Kombination mit dem Reiss Profil – die Lebensmotivanalyse und der Alexander-Technik. Allen ihren Trainings (Sprechen/Präsentation, entspannt sein bei der Büroarbeit u.a.) liegt AT zugrunde. Ausserdem bietet sie für die Verbesserung unserer Aussenwirkung Stil&Farbberatung an. Ihre erste Begegnung mit GFK war vor Jahren auf einem AT-Kongress mit Bridget Belgrave.  Diese Methode hat sie damals sehr fasziniert und so freut sie sich heute auf die neuerliche Begegnung und die Möglichkeit, die Alexander-Technik vorzustellen.
Mehr zu Gabriele Breuninger: http://www.alexandertechnik-frankfurt.de

Jürgen Engel

arbeitet als Kommunikationstrainer auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation, Coach und Mediator in Frankfurt. Die GFK hat er 2005 noch bei Marshall Rosenberg und danach in Seminaren in Deutschland, Europa und den USA kennengelernt und vertieft.
Seit 2008 zeigt er in offenen Seminaren sowie in Unternehmen und Organisationen wie die Gewaltfreie Kommunikation den Kontakt untereinander sowie die Zusammenarbeit in Gruppen und Teams bereichert und vertieft.
Die Kombination von GFK und weiteren lebensdienlichen Ansätzen ist eine besondere Leidenschaft, und so freut er sich auf die Kombination von GFK und Alexandertechnik.

Seminardaten:

  • Ort: Praxis mit-sprechen – Kelsterbacher Straße 15–19, 60528 Frankfurt
  • Zeit: Sonntag, 11. März 2018 – 09:30 – 18:30 Uhr
  • Preis: Zwischen 280,- und 120,- € nach persönlicher Selbsteinschätzung
  • Teilnehmerzahl: Um eine hohe Qualität zu gewährleisten, arbeiten wir mit maximal 10 TeilnehmerInnen

Fragen und Anmeldung: engel@engeltraining.de

Teilnehmerstimmen vom ersten GFK & AT Seminar im April 2016

Ich praktiziere GfK nun bereits eine ganze Weile, dennoch fällt es mir noch immer schwer, meinen Kopf auszuschalten und mich mit mir selbst und meinem Körper zu verbinden. Oft bleibt meine geistige und körperliche Anspannung hartnäckig präsent, während mein Kopf argumentiert und intellektualisiert. Was mich an dem Seminar sehr beeindruckt hat, ist die Veränderung von Geschwindigkeit und Wahrnehmung, die bewußte Achtsamkeit auf meinen Körper und das erstaunlich schnelle zentrieren auf mich selbst. Auf einmal ist der Weg zu meinem Körper und meinen Gefühlen frei. Das Seminar hat mir ein schönes Werkzeug an die Hand gegeben, um auch im Alltag zu mir zu finden und und bei mir zu bleiben: Aufrecht und entspannt.

Wolfgang
Frankfurt

Was mich bewegte das Seminar zu besuchen war meine Neugier wie sich Körperarbeit mit Kommunikation verbinden lässt.

An diesem Tag bekam ich einen Einblick in die Alexandertechnik. Hier ging es darum den Körper „in Ruhe zu lassen“, der natürlichen Körperintelligenz zu vertrauen und weniger durch meine gedankliche Willenskraft zu handeln. Durch angeleitete Übungen konnte ich mich nach und nach mehr daran gewöhnen meinem Körper zu vertrauen, das er schon weiß was er beim stehen, sich hinsetzten, aufstehen oder einfachem stehen zu tun hat und die beste Lösung wählt.

Dieses „in Ruhe lassen“ wurde dann in einen GfK Prozess durch die vier Schritte, Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte integriert. Den gleichen Prozess durchlief ich einmal mit der Idee von Alexandertechnik und einmal ohne. Es gab einen klaren Unterschied für mich. Mit dem Bewusstsein meiner Körperintelligenz zu vertrauen konnte ich auf der Stufe der Bedürfnisse wie eine Etage tiefer gehen und zu einem mir wichtigen Bedürfnis Zugang bekommen, welches sich vorher nicht gezeigt hat. Das hatte ich in dieser Art und Klarheit nicht erwartet.

Wenn mich meine Gedanken, Vorstellungen und Willenskräfte mal wieder sehr im Griff haben und verbissen werden, hilft mir diese Erfahrung mich zu entspannen und meiner natürlichen Intelligenz zu vertrauen.

Ein herzliches Dankeschön an Gabriele und Jürgen. Die Erfahrung diese Arbeit zu kombinieren war für mich hilfreich und unterstützend.

Anja Hermes
Hamburg

Mich hat die tiefe Ruhe und gleichzeitig beständige Freundlichkeit (und das alles trotz Erkältung) von Dir am Trainingstag beeindruckt. Deine Ruhe hatte sich auf mich übertragen, deine Berührungen am Nacken hatten eine heilende und beruhigende Qualität.

In den letzten Wochen ging ich oft nicht aufrecht, was mich irritierte und ich im Seminar thematisierte. Nach dem Seminar gelingt es mir öfter.

Die Ruhe in mir schleicht sich wieder langsam aus, aber sie war am Sonntag deutlich spürbar. Auch klang die Botschaft, dass es kein „richtiges Sitzen“ etc. gäbe irgendwie beruhigend.

Die Kombination des Innhaltens mit den Vier Schritten war besonders dahingehend wertvoll, als dass sie den Prozess verlangsamte, was für die Übung immer von Vorteil ist und man nicht nur in seinen oberflächlichen Gedanken festhängt.

Christoph
Frankfurt

Details

Datum:
11. März 2018
Zeit:
9:30 - 18:30