Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Gourmets-XMAS-Countdown: Jeden Tag bis Weihnachten gewinnen!

1. Dezember 2018 - 24. Dezember 2018

Liebe GFK- und SeminarFans:

in diesem Jahr haben wir uns einen ganz besonderen Adventskalender für Euch ausgedacht: Den Mega Gourmets-XMAS-Countdown!
Heisst konkret: Vom 1. bis 24. Dezember werden wir jeden Tag unter all unseren Newsletter Abonnenten richtig schöne Weihnachtsgeschenke verlosen!

Wir haben uns ein Füllhorn von schönen Preisen überlegt: Natürlich jede Menge GFK Materialien, wie Bücher, Karten und andere Überraschungen UND, haltet Euch fest: Mehrere kostenlose Seminarteilnahmen! Lasst Euch überraschen!

Jeden Morgen wird per Newsletter bekannt gegeben, was es an dem Tag zu gewinnen gibt, und NUR die, die sich bis 20 Uhr am Abend gemeldet haben, sind bei der Verlosung des Tages dabei! Heisst: Die Gewinnchancen sind richtig richtig gut, für alle, die mitmachen!! :-))

Natürlich seid Ihr alle auch herzlich eingeladen, den Tip and Freunde und Bekannte weiter zu geben, wir freuen uns über alle neuen Abonnenten, die am XMAS-Countdown teilnehmen möchten.

Wenn Du noch nicht im Verteiler bist: Hier rechts auf der Seite kannst Du Dich direkt eintragen. –>

Oder auch HIER zum Formular wechseln

Details

Beginn:
1. Dezember 2018
Ende:
24. Dezember 2018

6 thoughts on “Gourmets-XMAS-Countdown: Jeden Tag bis Weihnachten gewinnen!

  1. Lieber Jürgen, hier kommt meine heutige GFK-Adventskalender-Geschichte für dich und für alle, die es mitlesen wollen:

    Ich versprach dir ja noch eine Wertschätzungsbriefchen-Geschichte und hier kommt sie:

    Gegen Ende des Schuljahres schreib ich ja – wie gesagt – immer diese Wertschätzungsbriefchen mit meiner 6. Klasse.
    Also es war Mitte Juli und ich forderte also mal wieder die Schüler auf, sich zu überlegen, ob und welche Wertschätzungen sie für die anderen Lehrer sie haben. Ich schrieb alle Lehrernamen an die Tafel und ließ meinen eigenen absichtlich weg.

    Jetzt fragt man sich: warum ließ ich meinen eigenen Namen weg?
    Aus dem Grund: Nachdem ich zwei Jahre mit diesen Schülern echt viele schöne Dinge erlebt habe und sie mich sehr gerne mochten, wollte ich ihnen die Chance geben, noch mal in aller Ruhe revuepassieren zu lassen, wie ich in den vergangenen zwei Jahren ihr Leben bereichert habe.
    Das klingt jetzt vielleicht nach “Eigenlob stinkt” aber so ist das gar nicht gemeint.
    Ich merke, dass Kinder es als sehr erleichternd empfinden, wenn man ihnen hilft, ihre Dankbarkeit auszudrücken. Oft haben sie es noch nicht gelernt, ihre Gefühle in Worten der Dankbarkeit auszudrücken. Immer wenn ich ihnen durch gezielte Fragestellungen dabei geholfen habe, waren sie sehr glücklich, denn sie wollen es ja in Worte fassen – konnten es aber oft noch nicht.
    Also plante ich eine “Wertschätzungsbriefchen schreiben”-Stunde für die “anderen Lehrer” und eine gesonderte Stunde für mich.

    Allerdings kam es zu dieser Stunde gar nicht mehr. Irgendwie reichte die Zeit nicht aus und so dachte ich mir: Naja, egal – Hauptsache die anderen Lehrer bekommen die Danke-Karten.

    Als es dann in der letzten Woche ans Abschiednehmen ging, trat die Klassensprecherin vor die Klasse und sagte: “Als wir letzte Woche die Dankekarten für die anderen Lehrer geschrieben haben, waren Sie nicht dabei. Da haben wir selbst eine Karte für Sie gemacht. Und dieses Geschenk haben wir auch für Sie gekauft.”

    Wow, war ich berührt von dieser Situation!!
    Man muss wissen: Meine Schüler ergreifen sehr selten eine solche Eigeninitiative. In der Pubertät ist es eh mega-uncool, Lehrern irgendwas Nettes zu sagen.
    Welch ein unglaublicher Ausdruck ihrer Liebe an mich, dass sie sich selbst organisiert haben, dass sie mir selbst eine Karte gestaltet haben, dass sie Geld eingesammelt haben und einer ein Geschenk gekauft hat… Wow. Das ist nicht selbstverständlich. Und das ist der Text, den die Schüler mir geschrieben haben: “Danke, dass Sie sich um uns gekümmert haben und mit uns im Schullandheim waren. Deswegen wollen wir alle DANKE sagen…”

    Auch heute berührt es mich noch. Da erlebe ich meine Wirksamkeit. In so einer kleinen Geste. Ich nehme es als ganz großes Geschenk entgegen und freue mich unglaublich darüber. Das sind echt die schönen Momente in meinem Job.

    _______________________________

    Das ist also mein heutiges Adventskalendertörchen für dich, Jürgen.
    Ich hoffe, ich konnte in Worte fassen, was die Situation für mich bedeutet hat. Es ist so unglaublich bereichernd zu erleben, wie sich Kinder und Jugendliche auf meine GFK-Art einlassen. Wie sie sich führen lassen von mir hin zu mehr Menschlichkeit, zu mehr Achtsamkeit und zu mehr Wertschätzung. Und es unglaublich erfüllend zu erleben, wie wohltuend für die Kinder ist, wenn sie authentisch sein dürfen und ihnen negative Gefühle nicht “verboten” werden. Wenn sie angehört und ernstgenommen werden in ihrem Erleben. Die Kinder lieben das und sind dankbar und sie sind sofort bereit sich und den anderen ihre Bedürfnisse einzugestehen. Mit Kindern kann man unglaublich gut, die GFK üben. Denn sie sind ganz nah an ihren Gefühlen und Bedürfnissen dran und wollen sich auch nicht hinter irgendwelchen Masken verstecken. Das ist mir eine gute Lernhilfe. Da bin ich den Kindern in meiner Schule und auch meinen eigenen echt dankbar.

  2. Huhu Jürgen, hier kommt meine heutige kleine GFK-Geschichte für dich (und alle, die sie lesen wollen):
    Also: wie du ja weißt, bin ich Lehrerin und irgendwann habe ich begonnen mit meinen Schülern am Ende des Schuljahres kleine Wertschätzungs-Danke-Briefe an alle Lehrer und schulpersonal zu schreiben, die den Schülern im Laufe des Schuljahres das Leben verschönert haben.
    So war auch die Ausgangsfrage an die Schüler: „Wer hat dein Leben in diesem Schuljahr schöner gemacht?“
    So bedankten sich die Schüler …bei dem Rektor, dass er im Sommer an einer Wasserschlacht teilgenommen hat, …bei einem anderem Lehrer, weil er immer wenn er mal für eine kurze Info unseren Unterricht störte, sich soooo lange Zeit gelassen hat, dass die Schüler dadurch einen „Zusatzpause“ bekamen…bei den Putzfrauen, dass sie unser Klassenzimmer immer gesäubert haben…und so haben wir ungefähr 20 WertschätzungsDankeBriefe verfasst, gestaltet und mit Freude überreicht (also die Schüler haben es gemacht).

    Unglaublich viel Spaß und Durchhaltevermögen zeigten sie bei der Aktion.
    Was mir aber besonders im Herzen geblieben ist, ist Jannik (Name geändert). Jannik hat sich das KOMPLETTE Schuljahr mit einem HauptfachLehrer gezankt. Sogar Janniks Mutter hat bei mir schon um Hilfe gesucht. Es war zwischenzeitlich echt heftig – der Konflikt. Und Jannik war nicht der einzige der Probleme mit diesem Lehrer hatte.
    Als wir diese WertschätzungsDankeKarten begannen, hatte ich Sorge dass die Schüler diesem Lehrer keine Karte schreiben wollten (sie hätten es nicht machen müssen. Es war niemand gezwungen). Also sagte ich ganz allgemein zu den Schülern: „Bitte versucht neben manchen Ärger, den ihr vielleicht mit einem Lehrer oder Lehrerin hattet, auch daran, dass jeder auch schöne Dinge mit euch gemacht hat, die dein Leben bereichert haben und sei es nur dass es mal bisschen weniger Hausis gegeben hat….“
    Du musst wissen, dass es meinen Schülern immer wieder sehr schwer fällt, das Schöne zu sehen und jemand anderen gegenüber auch noch zu äußern – aber das fällt auch vielen Erwachsenen sehr schwer – leider.
    Und dann meldet sich Jannik und sagt, er möchte die Karte für diesen Lehrer schreiben. Ich sagte ihm: „ich möchte sie vor dem Überreichen noch lesen“ weil ich befürchtete, dass er diesem Lehrer eine Gemeinheit schreibt.
    Umso mehr war ich überrascht, dass Jannik trotz seines heftigen Ärgers auf diesen Lehrer gleich mehrere WertschätzungsGedanken für diesen Lehrer formuliert hatte. Und es war ihm auch wichtig ein Bild noch für die Karte zu malen.

    Wow. Da hat mich Jannik und auch die GFK mal wieder unglaublich begeistert und mein Herz berührt.
    Jannik bestand außerdem darauf, seine Karte persönlich zu überreichen und der Kollege war ganz geplättet, diese Karte zu bekommen.

    So unglaublich magisch und toll, was ich dank der GFK in der Schule erleben kann.
    Das ist jetzt ein paar Jahre her…

    ….zu diesen WertschätzungsDankeBriefen gibt es noch eine Geschichte zu erzählen. Aber die bekommste erst morgen. Schließlich soll es ja etwas spannend bleiben….
    LG bis morgen 🙂

  3. Ich wünsche mir so sehr auch mal etwas zu gewinnen, das Mousepad von heute wäre eine grosse Freude, nicht nur für mich…
    Karin Falk, I’m Haag 7, 40670 Meerbusch
    Bitte

  4. Danke 🙂
    Das sind schöne wertvolle Ideen und Adventsgeschenke. Schön, dass es euch gibt. Ihr bereichert diesen Planeten um mehr Menschlichkeit im Miteinander.
    Schön, dass ich euch kennen lernen durfte und alles Liebe und Gute
    für Euch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.